Kaizén

23.03.2009


Der Begriff Kaizen kommt aus dem Japanischen. Er setzt sich zusammen aus Kai = Veränderung, Wandel; Zen = zum Besseren.

Damit wird die schrittweise und stetige Verbesserung von aller Art von Prozessen, Produktionsverfahren und Produkten durch die Mitwirkung aller Mitarbeiter beschrieben.

Durch den schonenden Umgang mit und den gezielten Einsatz von Ressourcen ist diese Arbeitsweise nicht nur besonders wirtschaftlich und leistet einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz, darüber hinaus wird auch die Stressbelastung der Mitarbeiter bei gleicher oder steigender Leistung geringer.

Bei Ligneus wurde mit einem Bürokaizen, welches von den Auszubildenden bis zur Geschäftsführung alle Mitarbeiter mit einschloss, in 3 Teamsitzungen die Verwaltung in die neue Arbeitsweise eingeführt.

Dazu wurden in jedem Bereich nach einer tiefgreifenden Arbeitsplatzoptimierung entsprechende Spielregeln vereinbart, deren Einhaltung in regelmäßigen Abständen überprüft wird.

Im nächsten Schritt werden diese Leitprinzipien auch für die Fertigung eingeführt und angewendet.

Diese Leitsätze des Kai - Zen sollen in Zukunft unser Denken und Handeln im Tagesgeschäft besonders prägen:

  • Visualisiere alles - Beschriftung hilft jedem bei der Orientierung
  • Vermeide Verschwendung
  • Höre nie auf Warum zu fragen, um Dinge zu verbessern und an den Ursachen eines Problems anzusetzen
  • Jedes Ding hat seinen Platz - jedes Ding hat einen Platz
  • Es geht nicht darum, wer Schuld an etwas ist, sondern wie die Sache in Zukunft verbessert werden kann.


Wir danken unserem Coach Herrn Reichert von http://www.reichert-consult.de/, der uns mit großer Konsequenz und Beharrlichkeit auf diesem Weg anleitet und begleitet.