LIGNEUS Viersen
LIGNEUS Ottendorf-Okrilla

Geschichte

LIGNEUS (lat. Lignum = das Holz, Ligneus = hölzern)

1904
Urkundlich erstmals als Hausschreinerei der Firma Kaiser's-Kaffeegeschäft erwähnt

1923
In Viersen wurde eine zusätzliche Schreinerei eingerichtet.

1925
Übernahme einer großen Dampfschreinerei durch Kommerzienrat Josef Kaiser und damit größte Schreinerei am Niederrhein.

1928
3. August, ein Großfeuer vernichtet das gesamte Werk. Kurz danach Wiederaufbau zu neuer Größe.

1948
Die alliierten Schutzmächte nahmen 4 Wochen nach der Währungsreform das komplette Gebäude von Kaiser's inklusive der Schreinerei in Besitz. Erst 1961 konnte der Betrieb aus den ausgelagerten Räumen zurückkehren.

1993
Um den Bedarf nach Ladeneinrichtungen nach der Wiedervereinigung zu decken, wurde neben dem großen Tengelmann-Logistikzentrum in Ottendorf-Okrilla bei Dresden ein neues Werk auf 7.500 m2 Produktionsfläche aufgebaut.

2006
Aufgabe des räumlich beengten Werks in Viersen und Umzug in den neuen Firmensitz nach Ottendorf-Okrilla.

2008
Einführung von Kai Zen, Lean Production und 3D Konstruktion

2012
Der Fertigungsfluss wird nach Industrie 4.0 strukturiert.